April 22, 2016

Kurzfilmwettbewerb Fragments Filmfestival 2016

Kurzfilmwettbewerb Fragments Filmfestival 2016

Kurzfilmwettbewerb fragments 2016 proudly presents: THE WINNER!

Wir freuen uns darauf, den Siegerfilm HELDEN DER ARMUT, Gregor Fischers Studie über in Graz bettelnde Menschen im Kurzfilmprogramm 2 zu zeigen: am Samstag, 23.4.2016 um 13 Uhr im Schubertkino, am Sonntag, 24.4.2016 um 18:45 im Megaphon Auschlössel. (Gregorio Pescatore)

Den zweiten Platz belegt ANGEKOMMEN von Alexander Baldele und Adrian Klinkan. Das Portrait von Menschenrechtspreisträgerin Ruth Seipel läuft ebenfalls im Kurzfilmprogramm 2.

Auf dem dritten Platz liegt AMINA von Shabanali Wafadar, zu sehen im Kurzfilmprogramm 1 am Montag, 25.4.2016, um 15:15 im Schubertkino.

_

Fragments Filmfestival

15 Jahre nachdem sich die Stadt Graz zur „europäischen Stadt der Menschenrechte“ erklärt hat, beleuchtet ein neues Filmfestival Aspekte dieses hochaktuellen Themas: „fragments.Filmfestival der Menschenrechte“ geht vom 21. bis 25. April 2016 im Grazer Schubertkino erstmals über die Bühne.
Schwerpunkt „Fokus: Flucht“

Das Festival zeigt insgesamt 45 Kurz-, Dokumentar- & Spielfilme, internationale und österreichische Produktionen, darunter als Eröffnungsfilm der erst kürzlich bei der Berlinale ausgezeichnete Film „Fuocoammare“ von Gianfranco Rosi. Das Schwerpunktthema der diesjährigen ersten Ausgabe des Festivals drängt sich auf: Die Programmschiene „Fokus: Flucht“ umfasst Filme, die Fluchtgeschichten erzählen und Fragen nach Menschlichkeit und Würde aufwerfen. Als Österreich-Premiere mit dabei ist etwa „Walls“. Für den Film besuchten die beiden Filmemacher Orte auf der ganzen Welt, an denen Grenzen verlaufen und porträtierten damit einen Mikrokosmos von globaler Aktualität. Ein Spezialprogramm umfasst Filme von syrischen Filmemachern, darunter Issa Touma, der im vergangenen Jahr „Artist in Residence“ in Graz war. Der Filmemacher porträtiert mit seinen Filmen den Alltag in Aleppo und die Menschen, die immer noch in der vom Krieg schwer gezeichneten Stadt ausharren.
Spektrum & Personale: Ein Blick in die Ferne
Die Programmschiene Spektrumumfasst Filme zu allgemeinen Themen der Menschenrechte, darunter internationale Festivalerfolge wie „3 ½ Minutes, 10 Bullets“ oder auch die Österreich-Premiere des indischen Erfolgsfilms „Kajarya“. Der Film beleuchtet die Problematik von Mädchentötungen in Indien. Mit „Kivalina“ ist Aktuelles von der Berlinale 2016 im Programm mit dabei, der Film „Zeichnen gegen das Vergessen“ begleitet den Maler Manfred Bockelmann beim Entstehungsprozess einer Porträtserie über Kinder, die im KZ ermordet wurden. Er wird auch beim Festival zu Gast sein. Eine Personale ist dem mauretanischen Regisseur Abderrahmane Sissako gewidmet, er gilt als Meister des politisch-poetischen Kinos.
Rahmenprogramm unter dem Motto „Menschenrechtsstadt sind wir“
Gemeinsam mit dem ETC European Training Center for Human Rights wurde ein ergänzendes Rahmenprogramm gestaltet. Institutionen und Organisationen rund um das Thema Flucht und Menschenrechte sind eingebunden, wie etwa die CuntRA Graz. Das Megaphon Auschlössl und das Lokal Parks mutieren in den Festivaltagen bei freiem Eintritt zum Kinosaal. Podiumsdiskussionen, Vorträge, Menschenrechtsspaziergang, Nachtklub Cuntra und Culture Dating gehören ebenso dazu wie ein Vernetzungstreffen von NGOs aus dem Fluchtbereich, bei dem sich Freiwillige informieren können über Möglichkeiten sich zu engagieren. Die Podiumsdiskussion „Liken, Sharen, Hassen“ rückt Hasspostings im Internet ins Zentrum, mit dabei sind u.a. Julya Rabinowich und Journalistin Ingrid Brodnig. Zum Thema „Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise“ diskutieren u.a. Prof. Fritz Hausjell, die ORF Journalistin Nermin Ismail und der Menschenrechtsexperte Prof. Wolfgang Benedek.
Eine „Nobelpreisträgerin“ zur Eröffnung
Ehrengast des Festivals ist die Tunesische Journalistin und Friedensaktivistin Sihem Bensedrine. Aktuell leitet sie als Präsidentin die Wahrheitskomission in Tunesien, die Verbrechen unter Ben Ali untersucht.sie wird auch die Eröffnungsrede zum Festival am 21.April halten. Bensedrine ist Mitbegründerin der tunesischen „Liga für Menschenrechte“, die im Vorjahr gemeinsam mit drei weiteren Organisationen („tunesisches Dialogquartett“) mit dem Friedensnobelpreisausgezeichnet wurde. Bensedrine war 2008-2010 als „Writer in Exile“ in Graz.
Kooperation mit  Europäischem Training Center für Menschenrechte Graz
Idee und Konzeption der Veranstaltung entstanden aus einer Kooperation des im Mai 2015 verstorbenen ORF-Redakteurs und Filmförderers Franz Grabner mit der ehemaligen künstlerischen Leiterin des Jüdischen Filmfestivals Wien, der Journalistin und Kuratorin Sarah Julia Stroß, die das Festival leitet. Veranstalter ist der „Fragments Kulturverein“, Kooperationspartner das „European Training Center for Human Rights Graz“ (ETC).
Das Festival wird unter anderem vom Bürgermeisteramt der Stadt Graz, der Film Commission Graz und dem Kulturamt Graz sowie der Katholischen Kirche Steiermark und dem Land Steiermark gefördert.
Allgemein , Gesellschaft
Share: / / /